Nihil fit sine causa.

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gedichte
  ältere Werke
  Prosa
  Metapoetry
  Creative Writing 06 & 08
  Horoskope
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Nuntii Latini
   Frau Freitag
   Fräulein Krise
   Thesaurus
   Treff4U Community
   Lebendiges Deutsch
   Computer Service





http://myblog.de/penthesileah

Gratis bloggen bei
myblog.de





"Die Zeit heilt alle Wunder" haben die Helden gesagt
und ein Lied draus gemacht und sich nicht mal gefragt,
was die Zeit sonst noch kann oder wie sie vergeht -
da das Lied nicht mehr neu ist, ist es jetzt auch zu spät.
14.4.12 23:49


Frohe Ostern

vere ineunte herba viridi inveniuntur ubique
flores et lepores, qui condunt ova aliasque
res, pueri atque puellae possunt quas reperire.
inde libenti animo quaerendo dant operam atque
spectat uterque parens natorum gaudia magna.
ornatus agni sunt et pulli leporesque.
atque colorem ovis inducit avus iuvenisque.
omnes nunc habeant sollemnia alacria paschae.
5.4.12 15:28


M anchmal amüsant
I mmer klärungsbedürftig
S elten unmissverständlich
S icher gelegentlich vermeidbar
V ielfach unvermeidlich
E rst mit Kontext durchschaubar
R elativ konfliktlastig
S ehr weit verbreitet
T eil des Lebens
A n sich nicht bösartig
E igentlich harmlos
N icht jedermanns Lieblingskommunikationsstörung
D efinitiv Ansichtssache
N ervig oder ärgerlich möglich
I ntentional oder ungewollt
S icher schon aufs nächste Opfer lauernd
S chelmisches Grinsen auf den Lippen
E ine Gefahr für alles und jeden
31.3.12 13:51


Der Staub, the dust et la poussière –
La vie’d be quae , wenn der nicht wär?
My étagères, so puros, boring,
pas d’ Staub, solērem quod ignoring.
Hīc seraient keine dust bunnies,
die live sous lecto meo,
pas d’ dictum that staubsaugen hilft –
Ich have pensé an eo.
Sed il y en a and überall,
too multus pour Verstecken,
sur every Fläche, quāque rē,
aussi-que in the Ecken.
Drum sois pas maestus or gar mad
when ihn tu trouveras –
i nunc, dehors, genieß the sun.
The pulvis sera da.
17.3.12 20:54


Morgenstund hat Gold im Mund?
Das steht noch zur Debatte:
wenn schon vor 6 der Wecker geht,
hätt ich viel lieber Watte,
die mir die Ohren dicht verstopft,
würd ich viel lieber bleiben
in tiefem Schlaf, doch lass ich den
vom Wecker stets vertreiben.

Die erste halbe Stunde ist
ein Gräuel ohnegleichen,
jedoch kann eine Dusche meist
die Müdigkeit erweichen.

Für’s Frühstück muss dann Zeit noch sein,
sonst knurrt zu laut mein Magen –
das müssen ja die armen Schü-
ler wirklich nicht ertragen.

Doch ist’s egal, wie früh ich es
auch schaff’, nicht mehr zu pennen –
ein jeder Morgen endet gleich:
zum Bus muss ich stets rennen
12.3.12 16:40


Schalttag

Den das Wetter zum Umschalten genutzt zu haben scheint.
Heute Nachmittag auf dem Balkon gesessen und das Gesicht in die Sonne gehalten

--- --- ---

Außerdem: Erster Monat in der Schule vorbei. War ganz nett. Nicht mal über die Maßen anstrengend. Was aber auch daran liegen kann, dass meine Unterrichtsvorbereitung noch einiges zu wünschen übrig lässt. Und mich an das frühe Aufstehen zu gewöhnen, wird wohl auch etwas länger dauern
29.2.12 21:03


Woche zwei

Tage Eins bis Fünf:
Fachdidaktik. Pädagogik. Rhetorik-Tag. Schule besichtigt. Mentorin kennen gelernt. Zwei Stunden hospitiert. Kleinigkeiten erledigt.
Wochenende:
Waschmaschine geliefert. Telefon- und Internetanschluss bekommen. Hauswart kennen gelernt. Möbelhäuser abgeklappert. Kleiderschrank bestellt. Barhocker gekauft. Diverse brauchbare Kleinigkeiten gefunden.
22.1.12 11:06


Erste Woche vorbei

Tag eins:
In den Beamtenstatus vereidigt worden. Viele allgemeine Infos, viele neue Leute. Gefühlt wie ein Erstsemestler.
Tag zwei:
Beamtenrecht. Gelernt, dass man als Beamter auf Lebenszeit nicht mehr wegen Unfähigkeit entlassen werden kann.
Tag drei:
Fachdidaktik. Nicht außergewöhnlich, aber auch nicht schlecht.
Tag vier:
Pädagogik. Bei zwei Dozenten, die relativ unterschiedlich sind. Macht es abwechslungsreicher, konnte man gut zuhören.
Fachdidaktik. Gar nicht mal schlecht. Hat mir persönlich besser gefallen als die vom ersten Fach. Mal sehen, was draus wird.
Tag fünf:
Gefehlt :D Fachdidaktik des dritten Fachs verpasst. Fast vor dem Aufstehen nach Dresden geflogen, Frühstück mit Freunden, Mittagessen mit anderen Freunden, Urkundenverleihung, Abendessen mit der Familie.
Wochenende:
Viel zu früh aus Dresden wieder zurück. Einkaufen. Film gucken. Schlaf nachholen. Lesen. Kurs für Montag vorbereiten. Wege suchen. Spaziergang beim Schloss Solitude.
14.1.12 14:24


Angekommen

Die ersten Kisten ausgeräumt. Die wichtigsten Möbel (Bett, Schreibtisch und - nach zwei Tagen ohne - Stuhl) stehen. Dem Fahrrad mal zwei Straßen gezeigt. Den Supermarkt im Ort besucht. Kleinen Spaziergang gemacht.
Und morgen geht's dann richtig los...
8.1.12 17:18


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung